Die Stellungnahmen beschäftigen sich mit komplementären Therapieverfahren in der Neuropädiatrie. Diese erfüllen in der Regel nicht die Kriterien der „evidence-based medicine“, werden aber zunehmend eingesetzt und diskutiert, und es wird eine Position der Gesellschaft für Neuropädiatrie zu diesen Therapien gefordert. Die Stellungnahmen sind daher eine sinnvolle Ergänzung zu etablierten Verfahren (AWMF-Leitlinien und Empfehlungen für Diagnostik und Therapie).
Die Therapiekommission prüft Anfragen zu komplementären Therapieverfahren in der Neuropädiatrie und verfasst die Stellungnahmen. Jedes Mitglied der Gesellschaft für Neuropädiatrie ist aufgefordert, der Kommission entsprechende Themen vorzuschlagen.

Anrede:
Rückantwort gewünscht?