Die Stellungnahmen beschäftigen sich mit komplementären Therapieverfahren in der Neuropädiatrie. Diese erfüllen in der Regel nicht die Kriterien der "evidence-based medicine", werden aber zunehmend eingesetzt, diskutiert und eine Position der Gesellschaft für Neuropädiatrie zu diesen Themen gefordert. Die Stellungnahmen sind daher eine sinnvolle Ergänzung zu etablierten Verfahren (AWMF-Leitlinien und Empfehlungen für Diagnostik und Therapie). 

Die Therapiekommission prüft Anfragen zu komplementären Therapieverfahren in der Neuropädiatrie und verfasst die Stellungnahmen. Jedes Mitglied der Gesellschaft für Neuropädiatrie ist aufgefordert, der Kommission entsprechende Themen vorzuschlagen.

Stellungnahmen, 2004 bis 2016

 

Stellungnahmen 1997 bis 2003, auf Anfrage über info@neuropaediatrie.com

  • Konduktive Förderung nach Petö bei Kindern mit Entwicklungs- und zerebralen Bewegungsstörungen
  • Behandlung von Bewegungs- und Entwicklungsstörungen nach Doman und Delacato
  • Behandlungen motorischer Störungen mit manueller Therapie
  • Hörtraining nach Tomatis und "Klangtherapie"
  • Kraniosakrale Therapie
  • Sensorische Integrationstherapie nach Jean Ayres
  • Orofaziale Regulationstherapie nach Castillo Morales

 

Bibliographie der Stellungnahmen